Physikalische Grundlagen

Für das Beheizen von Reifen gelten folgende, generelle Grundregeln:

  • Jede Art von Hitze führt über die Heizdauer zu tendenzieller Aushärtung des Reifens. Die Temperatur und die Heizzeit beeinflussen hierbei den Grad der Aushärtung (Nachvulkanisation).
  • Ungleichmässig in einen Reifen eingebrachte Wärme verteilt sich im Reifen relativ schlecht.

Insbesonders lokal hohe Temperaturen (z. B. an der Berührungslinie von sehr heißen Heizdrähten) kombiniert mit langen Heizzeiten verursachen eine deutliche Nachvulkanisation sowie das Austreiben von Weichmachern aus dem Gummi. (siehe Bild)

Ein “idealer” Reifenwärmer vermeidet daher hohe lokale Temperaturen, ermöglich aber dennoch eine sehr rasche Erwärmung.
Reifenwärmer mit herkömmlicher Heizdrahttechnik (und darüberhinaus meist dürftiger Wärmeisolierung) benötigen lange Heizzeiten und erzeugen an den Berührlinien der Heizdrähte sehr hohe Temperaturen. Der vergleichsweise kurze Heizdraht (meist deutlich weniger als 20 m) muß sehr heiß werden, um den Reifen in vertretbarer Zeit ausreichend anzuwärmen.

KLS Reifenwärmer kommen dem obigen Ideal sehr nahe und beseitigen alle mit kalten Reifen und mit dem Heizvorgang selbst verbundenen Nachteile und Risiken auf Basis modernster, patentierter KLS-Carbon-Heiztechnologie:
Der wichtigste Vorteil dabei ist, dass die Heizleistung über ein elektrisch leitfähiges, flexibles Carbon-Heizgewebe mit Heizfäden bis zu ca. 200 Meter Gesamtlänge absolut gleichmäßig und ohne lokale Temperaturspitzen auf den Reifen übertragen wird.
Eine optimale Wärmeisolierung aus NOMEX sowie eine luftdichte Hülle verhindern Wärmeverluste nach außen und tragen zur erwünschten, weiteren Verkürzung des Aufheizvorganges bei.
Zusätzlich werden durch die rasche Erwärmung der Felge, bereits nach ca. 35 min Heizzeit optimale Temperaturbedingungen (Stichwort Luftdruck!) im gesamten Rad erreicht.

Der Reifengummi erreicht mit KLS Reifenwärmern bereits nach ca. 15 – 20 min Heizzeit die thermostatgesteuerte Temperatur. Danach wird nur noch die Temperatur der Felge gesteigert.
Nach nur ca. 35 min kann eine Felgentemperatur von ca. 35-40°C für optimale Bedingungen im komplett durchwärmten Rad erreicht werden. Damit ist der Temperaturabfall im Rad nach Heizende gering und es können auch längere Wartezeiten bis zum Start eines Rennens überbrückt werden.